IMODA24 GmbH - Immobilien-Datenservice
Name
 
Passwort
 
 
Noch kein Kunde / Gast
der "Bildergalerie mit
Kommentaren"?  
>> Jetzt registrieren! <<

Vermieter-Info

Schriftgröße:

    a a a 

02.09.2010

Mieter frieren im Sommer, ab wann muss geheizt werden?
 
Es gibt Tage im Sommer oder im Frühherbst, die so kalt sind, dass die Mieter frieren und vom Vermieter oder Verwalter verlangen, die Heizung in Betrieb zu nehmen. Sogar mit einer Mietminderung wird gedroht, wenn nicht geheizt wird.

Grundsätzlich gilt:

Die gesetzlich fest gelegte Heizperiode (Winter) gilt vom 1. Oktober bis zum 30. April.

Anspruch des Mieters auf Heizen im Sommer:
Die Heizung sollte während des Zeitraums vom 1. Mai bis 29. September grundsätzlich abgestellt werden.
Außerhalb der Heizperiode muss die Sammelheizung nur dann wieder in Betrieb genommen werden, wenn die Außentemperatur an mehr als 3 aufeinander folgenden Tagen unter 18 Grad Celsius fällt.
Dies gilt selbst dann, wenn die unerfreulichen Temperaturen von knapp um die 18 Grad einen längeren Zeitraum andauern.
(AG Schöneberg, Urteil v. 4.2.1998 - 5 C 375/97).

Fordern die frierenden Mieter die Inbetriebnahme der Heizung, sollte der Vermieter oder Verwalter das Außenthermometer nicht aus dem Auge verlieren.
Die Heizungsanlage muss nicht wegen besonders kälteempfindlichen, frierenden Mietern kurzfristig wieder in Betrieb genommen werden, denn das wäre zum einen völlig unwirtschaftlich und zum anderen erhöhte das bei verbrauchsabhängigen Heizungen die Kosten der Festkostenanteile aller anderen Mieter im Haus auch ganz erheblich.
Kurzfristige und geringfügige Temperaturschwankungen unter 18 Grad Celsius muss der Mieter hinnehmen.
Sollte die Temperatur an nur weniger als zwei aufeinander Folgenden Tagen unter 18 Grad fallen und dann wieder ansteigen muss der frierende Mieter zu Decken, Jacken und/oder zum Pullover greifen.
Zu beachten ist für alle Vermieter und Verwalter den gesetzlichen Anspruch des Mieters auf eine ordnungsgemäß beheizte Mietwohnung, da ansonsten dem Vermieter eine Mietminderung vonseiten des Mieters droht. Eine eventuell gerichtlich geführte Klage vom Mieter auf die Durchsetzung seiner Forderung auf eine warme Wohnung dürfte der Mieter mit Erfolgsaussichten führen.

Quelle: IMODA24 GmbH

zurück

 


Vermieter-Info - IMODA24 GmbH vormals Vpaz GmbH - Der Vermieterschutz